Bachblütentherapie

Bachbluetentherapie

Bachblüten helfen vor allem der Seele

Die Bachblütentherapie wurde vom englischen Arzt Edward Bach (1886-1936) entwickelt. Er entdeckte dass die Blüten von Pflanzen einen ausgleichenden Einfluss auf den Menschen ausüben. Er fand 38 wirksame Blüten und verwendete als weitere Komponente das Wasser einer Heilquelle. Diese Blüten können helfen, Spannungen und Schwächen abzubauen und Schicksalsschläge zu bewältigen. Auf diese Weise können Heilungsprozesse in Gang gesetzt und unterstützt werden.

Die 38 Essenzen werden in sieben Gruppen unterteilt, die verschiedenen Gemütszuständen wie:

  • Niedergeschlagenheit
  • Unterschiedliche Ängste
  • Einsamkeit
  • Eifersucht
  • Übertriebene Sorge um Andere
  • Wut

zugeordnet werden.

Die Behandlung mit den Essenzen hat zum Ziel, eine Harmonisierung der negativen Seelenzustände zu bewirken.

Anwendung:
 


Die beliebteste Anwendung der Bachblüten zur Behebung der negativen Seelenzustände ist die regelmäßige Einnahme von Tropfen oder Bachblütenglobulies. Eine individuelle Mischung wird ca. 4 x täglich eingenommen.

Die Bachblütentherapie bieten wir Ihnen in der Naturheilpraxis Lüttschwager in Düsseldorf an. Heilpraktikerin Anikke Lüttschwager freut sich auf Sie. Kontakt

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in den hier vorgestellten Therapierichtungen. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.

Kommentare sind geschlossen